Botulinumtoxin für das Zähneknirschen und die Verschmälerung des Gesichts

Wir sprechen hier über eine Runde Botulinumtoxin für Ihren Kiefer. Während Botulinumtoxin dafür bekannt ist, das Aussehen von Falten zu lindern, hilft es auch, die Muskeln zu entspannen, in die es injiziert wird, und in diesem Fall soll die Kiefergelenksstörung gelindert werden. Das störende Zähneknirschen soll beseitigt werden und damit auch das lästige Tragen eines Zahnschutzes.

In Asien jedoch ist es auch eine alltägliche Maßnahme zur Gesichtsverschmälerung, um den europäischen Schönheitsidealen näher zu kommen.

Was ist eine Kiefergelenksstörung?

Die Kiefergelenksstörung ist ein Problem mit dem Kiefer und den Muskeln im Gesicht, die sie kontrollieren.

Eine Kiefergelenksstörung kann eine Folge von Knochendeformitäten sein, die eine Seite im Schlaf begünstigen oder ohne Berücksichtigung von Ausrichtung und Unterstützung schlafen. Es kann sich auch durch Zähneknirschen mit einem falsch ausgerichteten Biss bilden. Es gibt auch eine bevorzugte Seite beim Kauen (da dies zu Zahngeschirr und einem unausgeglichenen Biss führen kann). Es kann auch zu Veränderungen in Ihrem Gesicht beitragen, wenn Ihre Muskeln unorganisiert werden mit einigen Überlastungen, während andere verkümmern. Die natürliche Ästhetik des Gesichts kann sich ändern, wenn sich die Zähne verschieben, wenn Knochenschwund auftritt oder wenn Biss und Kiefer aus dem Gleichgewicht geraten.

Vorteile von Botulinumtoxin für Kiefergelenksstörungen

  • Hilft bei der Entspannung der Kiefer
  • Verringert die Schmerzen durch Zähneknirschen und Kieferknirschen
  • Beseitigt Kopfschmerzen

Ich empfehle, Botulinumtoxin in den Masseter Muskel zu injizieren, um dessen Aktivität und Kraft zu reduzieren. Viele Leute denken, ein Zahnschutz hilft, aber der schützt nur vor Ihren Zähnen. Botulinumtoxin lindert Kieferverspannungen und Schmerzen. Es kann Kopfschmerzen, Zähneknirschen und Wundstarrkrampf beseitigen, indem es den Muskel entspannt, der unbewusst solchen Stress erzeugt. Dies verhindert, dass Ihre Kiefermuskeln definiert aussehen und Ihr Kiefer breiter erscheint.

Was zu erwarten ist

Der gesamte Vorgang dauert nur wenige Minuten, mit ein paar Injektionen auf beiden Seiten des Gesichts, die direkt in meine Kiefermuskeln eingebracht wurden. Es tut nicht weh und es war vorbei, bevor sie es wissen.

Die Injektionen gehen in den Masseter Muskel, der ist einer der Muskeln, die beim Kauen aktiviert werden. Er befindet sich im Kieferwinkel. Normalerweise beginne ich dort mit 50 Einheiten Botulinumtoxin. Es dauert nicht länger als fünf Minuten.

Botulinumtoxin kann sowohl funktionell (um den Masseter Muskel, der der Hauptmuskel zum Zähneknirschen ist, zu schwächen und die Schmerzen bei einer Kiefergelenksstörung durch Zähneknirschen zu verbessern) als auch kosmetisch zur Gesichtsverschmälerung verwendet werden.

So wird der Masseter Muskel verschmälert und die Form des quadratischen Aussehens vermindert mit dem Resultat die Form des Kiefers von einem hypertrophierten (oder überwucherten) Masseter Muskel zu verschmälern und damit die gesamte untere Gesichtsform.

Nachbehandlung

Wenn Botulinumtoxin verwendet wird, um die Gesichtsmuskeln zu entspannen, die feine Linien verursachen, wird die maximale Wirkung in sieben bis 10 Tagen sichtbar. Wenn Botulinumtoxin verwendet wird, um die Schmerzen bei Kiefergelenksstörungen und Zähneknirschen zu lindern, sollten Sie eine gewisse Schmerzlinderung erwarten innerhalb einer Woche. Aber dann passierte etwas Neues. Sie müssen Muskeln immer weniger aktiv entspannen, die Kopfschmerzen hörten auf aufzutauchen und Sie vergessen einfach dieses störende Leiden.

Wenn Botulinumtoxin verwendet wird, um die Hypertrophie der Masseter Muskulatur kosmetisch zu reduzieren, wird die maximale Wirkung maximal nach ca. vier bis sechs Wochen gesehen – der Muskel muss sich schließlich zurückbilden und verschmälern.

Hohe Erfolgsrate

Mit dem Therapieergebnis bin ich sehr zufrieden, wie auch meine Patienten. Sowohl in meinem eigenen Patientenklientel als auch in der Literatur sei übereinstimmend eine hohe Erfolgsrate bezüglich der Reduktion von Muskelvolumen und Schmerz zu verzeichnen.

Positive Nebeneffekte sind eine Verminderung der Kauflächenzerstörung; bei manchen Patienten, die zuvor an Tinnitus litten, wird dieser ebenfalls besser.

Unerwünschte Effekte

In der Literatur beschriebene unerwünschte Effekte sind zum Beispiel

  • Muskelwülste – diese treten auf, wenn zu wenig Injektionspunkte gewählt werden, da dann zwischen den Punkten Muskelareale bleiben, die vom BTX nicht erreicht werden. Durch die beschriebenen 6, bei sehr kleinen Massetern minimal 4 Injektionspunkte lassen sich solche Muskelwülste jedoch gut vermeiden.
  • Weitere in der Literatur beschriebene Nebeneffekte sind Kauschwäche, die öfter bei einer Dosierung von 60 Einheiten pro Seite auftreten
  • Störungen der Mimik (Masseter verfehlt, deshalb vorher zubeißen lassen und Muskel markieren) und Antikörperbildung.
  • Sehr selten kann es zu einer Muskellähmung im Mundwinkelbereich kommen. Bei Injektionen kann es halt zu einer Hämatombildung kommen, so dass das Botulinumtoxin dann leider weiter nach vorne diffundieren kann. Hier hilft dann nur abzuwarten. Da die Wirkung von Botulinumtoxin auch nicht zu lange andauert.

Da es sich um eine Off-label Anwendung handelt, besteht allerdings eine erhöhte Aufklärungspflicht.