Botulinumtoxin unter den Achseln – Exzessives Schwitzen (Hyperhidrosis)

Was ist Hyperhidrose?

Hyperhidrose oder übermäßiges Schwitzen ist eine häufige Erkrankung, die viel Unglück hervorruft. Schätzungsweise 2 bis 3% der Amerikaner leiden unter übermäßigem Schwitzen der Unterarme (axilläre Hyperhidrose) oder der Handflächen und Fußsohlen (palmoplantare Hyperhidrose). Achselprobleme beginnen in der Regel im späten Jugendalter, während das Schwitzen von Handflächen und Sohlen häufig früher beginnt, etwa im Alter von 13 Jahren (im Durchschnitt). Unbehandelt können diese Probleme lebenslang anhalten.

Schwitzen ist peinlich, es befleckt Kleidung, ruiniert die Romantik und erschwert geschäftliche und soziale Interaktionen. Schwere Fälle können auch schwerwiegende praktische Konsequenzen haben, die es Menschen, die darunter leiden, schwer machen, einen Stift zu halten, ein Autolenkrad zu greifen oder sich die Hand zu geben.

Was verursacht Hyperhidrose?

Obwohl neurologische, endokrine, infektiöse und andere systemische Erkrankungen manchmal Hyperhidrose verursachen können, treten die meisten Fälle bei Menschen auf, die ansonsten gesund sind. Hitze und Emotionen können bei manchen Menschen Hyperhidrose auslösen, aber viele, die an Hyperhidrose leiden, schwitzen fast alle Wachstunden, unabhängig von ihrer Stimmung oder dem Wetter.

Was ist die Behandlung für Hyperhidrose?

Durch eine systematische Bewertung der Ursachen und Auslöser von Hyperhidrose, gefolgt von einem vernünftigen, schrittweisen Behandlungsansatz, können viele Menschen mit dieser lästigen Störung manchmal gute Ergebnisse und eine verbesserte Lebensqualität erzielen.

Botulinumtoxin und übermäßiges Schwitzen

Botulinumtoxin A (Botulinumtoxin), ein Nerventoxin, das vorübergehend Muskeln lähmen kann, ist häufig in den Nachrichten als kosmetische Behandlung für Falten. Aber es wird tatsächlich seit einiger Zeit in vielen Bereichen der Medizin eingesetzt, beispielsweise bei der Behandlung von Muskelkrämpfen und bestimmten Arten von Kopfschmerzen. Die neueste medizinische Nische ist die Behandlung von übermäßigem Achselschwitzen.

Eine kleine Menge Botulinumtoxin wird mit einer sehr feinen Nadel in ungefähr 25 Stellen in jeder Achselhöhle injiziert. Dies kann zu einer Linderung des Schwitzens von bis zu 8 – 10 Monaten führen. Die Injektionen sind auch nicht unangenehm, da die Achseln vorher mit einer Anästhesie Creme betäubt werden.

Mittlerweile hat auch die FDA Botulinumtoxin zum Schwitzen der Handflächen und Fußsohlen zugelassen.