Vitamin C hochdosiert

Die hochdosierte Vitamin C Infusionstherapie 

Was ist Vitamin C?

Vitamine sind lebensnotwendige Wirkstoffe, die mit der Nahrung zugeführt werden müssen, da sie vom menschlichen Körper nicht selbst hergestellt werden können.

Vitamin C wird auch Ascorbinsäure genannt. Dieser Name entstand aus „Anti-Skorbut-Säure“. Er ist auf die Entdeckung zurückzuführen, dass sich die typische Seefahrerkrankheit Skorbut durch Vitamin C-haltige Nahrungsmittel bekämpfen ließ. Fast alle pflanzlichen und tierischen Lebewesen können aus Zucker (Glucose) über mehrere Syntheseschritte Ascorbinsäure herstellen. Allerdings haben einige Vögel und Fische, sowie Primaten (d.h. auch die Menschen!) im Verlauf der Evolution diese unter Umständen lebensrettende Fähigkeit verloren.

Wie viel Vitamin C brauchen wir täglich?

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt eine Zufuhr von 100mg Ascorbinsäure täglich für den gesunden (und kranken!) Erwachsenen. Diese Menge könnte leicht über eine entsprechende Ernährung (Obst, Gemüse) abgedeckt werden. Internationale Organisationen wie die WHO empfehlen deutlich höhere Tagesdosierungen. Man schätzt, dass ein ca. 70 kg schweres Säugetier unter normalen Bedingungen 2-4 Gramm Vitamin C täglich selbst synthetisiert, wobei diese Menge unter Stressbedingungen sogar bis auf ca. 15 Gramm gesteigert wird! Daraus folgt, dass die Empfehlungen der DGE deutlich zu niedrig angesetzt sind.

Was bewirkt Vitamin C in unserem Organismus?

Mann muss Vitamin C als Aktivator des gesamten Zellstoffwechsels ansehen. An folgenden Stoffwechselprozessen ist es insbesondere beteiligt:

  • Regulation des Entgiftungssystems
  • Anregung des Entgiftungssystems
  • Abwehrstärkung
  • Beteiligung an Stoffwechselprozessen
  • Beschleunigung des Heilprozesses
  • Radikalfänger
  • Bildung und Funktionserhaltung von Knochen und Bindegewebe

Was sind freie Radikale?

Man bezeichnet damit aggressive und sehr reaktionsfreudige Substanzen, die durch körpereigene Stoffwechselprozesse entstehen oder im Organismus durch zugeführte chemische Substanzen oder Strahlen gebildet werden. Prinzipiell verfügen wir über Schutzsysteme, die diese freien Radikale auffangen und vernichten können. Unter bestimmten Bedingungen (hohe körperliche oder seelische Belastungen, Entzündungen, entartete Zellen, Strahlen) ist die Bildung freier Radikale aber so stark erhöht, dass die körpereigenen Systeme zur Elimination überfordert sind – mit schwerwiegenden Folgen! So werden Zellwände und lebenswichtige Eiweißverbindungen, selbst Gene geschädigt. Diese Tatsachen sind dem medizinischen Laien oft unbekannt. Deshalb ist die Feststellung so wichtig, dass Vitamin C zu den wichtigsten Radikalfängern für den menschlichen Körper gehört.

Wann ist der Vitamin C Bedarf erhöht? Beispielsweise bei:

  • (akuten) Infektionskrankheiten
  • Entzündlichen Erkrankungen
  • Krebserkrankungen
  • Fehl- und Mangelernährung
  • Verletzungen
  • Im höheren Lebensalter & generelle Alterungsprozesse
  • Allergien
  • Arteriosklerose
  • Rauchern
  • (Hobby-) Sportlern
  • Belastungen der Leber
  • Körperlichen und psychischen Stress-Situationen
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Vergiftungen

Wie wird Vitamin C aufgenommen?

Wird Vitamin C mit der Nahrung aufgenommen, erfolgt die Aufnahme in den Organismus, im Dünndarm mit Hilfe freier Transportmoleküle, die sie dann der Blutbahn zuführen (Resorption). Sind diese Moleküle aber besetzt, wird das überschüssige Vitamin C ausgeschieden.

Vorteile der Vitamin C Infusion

Die Menge an Vitamin C, die dem Organismus über den Magen-Darm-Trakt zugeführt werden kann, ist begrenzt. Wie oben aufgeführt, ist in vielen Lebenssituationen der Vitamin-C-Bedarf aber höher, als oral eingenommen oder verzehrt werden kann. Deshalb sollte man sich hier für eine Vitamin C-Hochdosis-Infusion entscheiden. Ebenso dann, wenn der Darm gestört und damit eine Aufnahme von Vitamin C nur eingeschränkt möglich ist. Wir verwenden in unserer Praxis seit ca. 5 Jahren und großem Erfolg „Pascorbin-Infusionslösung“ (entspricht 7,5g Ascorbinsäure pro Flasche).

Bei der Vitamin C Hochdosis-Therapie fängt man meistens mit einer Vitamin C Dosis von 7,5 g pro Infusion an, die sich im Laufe der Therapiedauer und des zu behandelnden Zustands bis auf 45 g Vitamin C pro Infusion steigern kann.

In meiner Praxis wird die hochdosierte Vitamin C Therapie durchgeführt, weil mit den oralen Gaben nicht die gleiche Wirksamkeit erzielt werden kann.

Die Dosierung beträgt 7,5g bis zu 45g reines Vitamin C, eine Menge, die etwa einer LKW-Ladung voll mit Zitronen entspricht. Der Körper kann auch dieses infundierte Vitamin C nicht so schnell ausscheiden wie bei der Aufnahme über den Magen-Darmtrakt, größere Mengen führen hier auch zu unerwünschten Begleiterscheinungen im Magen oder im Darm.

Untersuchungen haben ergeben, dass bei der rheumatoiden Arthritis ein massives Defizit an Vitamin C vorliegt, die intravenöse Gabe wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd, im Sinne von Antioxidantien als Radikalenfänger (vermindern die beim Stoffwechsel entstehenden den Körper schädigende Endprodukte. Im akuten Gichtanfall z. B. nimmt eine Infusion schnell
den Schmerz und wirkt vorbeugend, d.h. harnsäuresenkend.

Auch in der Tumortherapie leistet Vitamin C gute Dienste, begleitend zur Chemotherapie werden die Nebenwirkungen abgeschwächt und sogar die zytotoxische Wirkung noch verstärkt. Einige Tumorarten gehen mit niedrigen Vitamin C Spiegeln konform, daher auch die prophylaktische Wirkung.

Vitamin C wirkt zudem noch antiallergisch, es reduziert den Histamin Spiegel den Stoff, der bei allen allergischen Reaktionen freigesetzt wird. Wichtig für die Allergiker deren Asthma allergischer Natur ist, die Bronchien werden erweitert und die Schleimabsonderung wird leichter.

Eine Vitamin C – Infusionstherapie ist oft, auch bei bereits bestehenden Therapien, als Begleitmaßnahme sinnvoll. Die Vitamin C – Therapie ist heute vorbeugend und zur Anregung der Selbstheilung, als wichtiger Bestandteil des individuellen Therapiekonzeptes zu bewerten.

Diese Indikationen könnte man noch um ein vielfaches fortsetzen, wichtig allerdings ist, daß die Dosierung der Vitamin C Gaben im Megabereich erfolgen muss, da sonst die zu erwartende Wirkung ausbleibt.

Wir beraten Sie gern bei Fragen zu dieser hoch wirksamen, oft noch unterschätzten Therapie.