Platelet Rich Plasma (PRP) bei Haarausfall

Haarausfall wird am häufigsten durch androgenetische Alopezie oder die erbliche Miniaturisierung des Haarfollikels verursacht. Das Ergebnis ist der Haarausfall. Bei Frauen tritt komplette Kahlheit seltener auf, aber bei Männern führt die Miniaturisierung häufig zum kompletten Verlust der Haarfollikel. Wo Haarfollikel noch vorhanden sind, kann PRP die Haare in ihrer ursprünglichen Größe wiederherzustellen und zu das Ausdünnen der Haare verbessern. Aus diesem Grund arbeitet PRP am besten bei Frauen oder bei Männern, die gerade bemerken, daß sich ihre Haare ausdünnen.

Krankheiten wie Alopecia areata, in denen das Immunsystem die Haarfollikel angreift. verursachen kreisrundem Haarausfall. Auch diese Grunderkrankung spricht auf die Behandlung mit PRP gut an. Ist der Haarausfall durch Chemotherapie oder Bestrahlung bedingt, ist es eher unwahrscheinlich, dass PRP zu einem effektiven Ergebnis führen wird.

Bis jetzt wurde Haarausfall mit Medikamenten wie Rogaine und Propecia, Hormonhaarlösungen und Haartransplantation behandelt. Darüber hinaus, wird auch niedrige Energie-Laser-Therapie wie LaserCap für die Förderung und Pflege von Haar Wachstum eingesetzt. Nach meiner Erfahrung war Rogaine allein nicht sehr effektiv in der Behandlung des Haarausfalls, aber in Kombination mit PRP, kann eine synergistische Wirkung nachgewiesen werden. Auch die hormonelle Substitution erzielt in Kombination mit mit PRP verblüffende Ergebnisse.

Mit PRP  kann dem Patienten somit eine erschwingliche und effektive Alternative zur Haartransplantation angeboten werden.-

Blut besteht nur 6% aus Blutplättchen (Thrombozyten). Blutplättchen sind für die Blutgerinnung wichtig, weil sie eine Kaskade von chemischen Faktoren freisetzen, die die Bildung von Blutgerinnseln stimulieren, wenn das Gewebe verletzt wird. Thrombozyten und auch Wachstumsfaktoren werden in Bereichen von Verletzungen freigesetzt, um das beschädigte Gewebe zu reparieren.

PRP Therapie erfordert ca. 40 – 60 ml Blut aus dem Arm des Patienten. Die Blutplättchen und Wachstumsfaktoren werden dann durch Zentrifugation des Blutes konzentriert. Die Kopfhaut wird zuvor mit einer Anästhesiecreme betäubt, dann wird das Plama mit den angereicherten Blutplättchen und Wachstumsfaktorenmittels mittels mehrerer dermaler Injektionen eingebracht. Dieses angereicherte Plasmakonzentrat fördert die Heilung und das Ausmaß der Regenerierung. Der Zweck ist, inaktive Haarfollikel in eine aktive Wachstumsphase zu stimulieren. Die Kopfhaut kann für ein paar Stunden kribbeln und temporäre Schwellungen können auftreten.

Die PRP Behandlungen werden in einem Abstand von 4 – 6 Wochen vorgenommen, Es sind in der Regel 3 – 5 Behandlungen vonnöten. Die Patienten, die sich einer PRP-Therapie unterzogen haben, können ein verstärktes Haarwachstum und Dickenzunahme innerhalb von 3-6 Monaten beobachten. Platelet Rich Plasma-Therapie stellt keine Gefahr für Allergien, Überempfindlichkeit oder Reaktionen auf Fremdkörper, da die Blutplättchen aus dem Blut des Patienten abgeleitet werden.

Der Einzelpreis für eine Haarbehandlung beträgt € 600,00

PRP ist nicht jedermanns Sache. Patienten, die mit niedrigem Thrombozyten-Syndrom, chronische Lebererkrankungen, Krebs, Blutgerinnungs Problemen oder wer aktuell Antikoagulation einnimmt, sollten sich nicht dieser Prozedur unterziehen.

Auch sind diejenigen, die stark rauchen und Alkohol keine idealen Kandidaten für das Verfahren. Aspirin verdünnt das Blut und Anti-entzündliche Medikamente blockieren die Thrombozytenaktivität. Sie sollten diese vor einer PRP Behandlung abgesetzt werden.