Dermale Filler ~ Hyaluronsäure

Faltenunterspritzung / Volumenaufbau / Facekontourierung

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten der Faltenunterspritzung, Faltenunterfütterung und Lippenverschönerung. Eine der bewährten Methoden zur Hautverschönerung ist die Anwendung sogenannter „dermaler Filler“. Diese Füllsubstanzen werden zur Faltenbehandlung, Lippenverschönerung, Volumenformung und Gesichtskonturierung eingesetzt. Zur Faltenunterspritzung werden so genannte „dermale Filler“ verwendet.

  • Unterspritzung der Nasolabialfalten
  • Korrektur des Nasenform, der Kinnlinie (ohne OP)
  • Unterspritzung des Operlippenbereiches (Glättung Raucherfältchen)
  • Lippencontouring
  • Lippen-Aufspritzung (Lippenvolumen, Lippenform)
  • Auffüllen der Mundwinkelfalten (Marionettenfalten „Angie oder Merkelfalten“)
  • Anheben der Mundwinkel
  • Auffüllung Gewebedefekten im Kinn-Kiefer-Bereich
  • Ohrläppchen-Verschönerung (Auffüllen der zu großen Ohrlöcher oder Volumengabe bei Gewebeverlust)
  • Glättung der kleinen Fältchen vor dem Ohr
  • Auffrischung der kleinen Hautfältchen im Dekollete, Handrücken, Hals, Wangen- und Augenbereich
  • Auffüllung von Aknenarben
  • Glättung der Zornesfalte
  • Anheben der Augenbraue bei Schlupflidern
  • Unterspritzung in die Tränenfurche bei Tränensäcken
  • Behandlung der Unterlidregion ( Tränenfurche )
  • Volumensubstitution der Wangen bei HIV Patienten (wird in den überwiegenden von den Kassen erstattet)

Es handelt sich um Füllsubstanzen, wie z.B. hochwertige Hyaluronsäure oder biologische Stimulatoren. Die biologischen Substanzen heben nach Einspritzung in die Haut ein Faltental an, füllen es aus oder formen es neu. In unserer Praxis verwenden wir die Wirkstoffe RESTYLANE® und den Biostimulator ELLANSE®. Eine wichtige Funktion der Hyaluronsäure ist es, Wasser in der Haut zu binden. Dadurch sieht die Haut straff und faltenarm aus. Das Molekül der Hyaluronsäure hat den Vorteil, besonders verträglich zu sein. Die Allergiegefahr ist geringer als bei früheren Kollagenpräparaten. RESTYLANE® sind modernste Filler, die sich gut im Gewebe verteilen, mit einem hohen Hyaluronsäuregehalt, so dass der Behandlungseffekt bis zu 16 Monate anhält. Um ein gutes Langzeitergebnis zu erzielen, ist es empfehlenswert, die Spritzen mit einer geringeren Menge von Zeit zu Zeit zu wiederholen. Eine gleichzeitige Behandlung der Falten mit Botolinumtoxin oder PDO Fadenlift kann den sichtbaren Erfolg intensivieren und verlängern.

In meiner Praxis verwende ich nur diese beiden Präparate, als nicht-permanente, wieder abbaubare Filler.

 

Es gibt es unterschiedliche Arten von Füllsubstanzen, die sich auch in ihrem Risikoprofil deutlich unterscheiden. Prinzipiell unterscheiden wir wiederabbaubare Füllstoffe (resorbierbare dermale Filler) von nicht wiederabbaubaren Füllstoffen (nicht resorbierbare / permanente dermale Filler). Der Grund: Der Schmollmund oder die jugendlichen Wangen z.B. bleibt zeitlebens erhalten – auch wenn sie schon längst eine zierliche, grauhaarige Großmutter geworden sind. Diese Filler verbleiben zeitlebens im Körper und bieten den idealen Nährboden für Bakterien. Auf eine bakterielle Infektion reagiert das umliegende Gewebe mit der Bildung von neuem Gewebe. Oftmals kommt es dabei zu einer Überproduktion. Dies kann zu kleinen Knoten in der Haut, so genannten Granulomen, führen. Zudem verändert sich Ihr Gesicht im Laufe der Jahre und Jahrzehnte, ohne das die Möglichkeit einer Anpassung besteht.

Hylauronsäuren sind das Mittel der 1. Wahl für Faltenunterspritzungen und Volumenauffüllungen

 

Derzeit sind mehr als 100 Faltenfüllstoffe von verschiedenen Firmen auf dem Markt. Da Hyaluronsäure auch im menschlichen Körper vorkommt und einen Grundbaustein im Aufbau der Haut darstellt, verursacht sie weder chronische Entzündungen noch Allergien. Hyaluronsäure wird von der Haut nicht als fremd angesehen und baut sich in der Haut innerhalb von ca. zwölf bis zu achtzehn Monaten ab.

Mögliche Risiken einer Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Durch die Behandlung mit Hyaluronsäure kann es zur kurzzeitigen Rötung und Schwellung, evtl. zu kleinen Hämatomen im injizierten Areal kommen. Ansonsten ist die Behandlung mit Hyaluronsäure ungefährlich. Mit örtlicher Betäubung ist die Prozedur zudem fast schmerzfrei.

Schwangeren oder stillenden Frauen wird von der Behandlung mit dermalen Fillern abgeraten. Ebenso Personen mit einer Autoimmunerkrankung oder Personen, die Hyaluronsäure nicht vertragen. Blutverdünnende Medikamente (Marcumar oder Heparin) müssen vor dem Verfahren abgesetzt werden. An den Einstichstellen kann es zu Rötungen oder kleinen Blutergüssen kommen. Wenn Sie Fragen zu Botolinumtoxin oder dermalen Fillern und ihre Wirksamkeit haben, beraten wir Sie gerne und unverbindlich.

Vorher-Nachher-Bilder für Gesichtsfalten
Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes ( HWG ) vom 01.04.2006 sind Vorher- und Nachher Bilder in den Medien nicht mehr erlaubt, deshalb dürfen wir  keine vergleichende Ergebnisse im Internet veröffentlichen.

Jedoch können wir in der Praxis Ihnen Beispiele der Patienten zeigen, die bei uns behandelt wurden.

Googlen sie bitte unter Youtube mit den Suchbegriffen: EMERVEL® und ELLANSE®. Sie werden hunderte von Demobeiträgen über die verschiedenen Indikationen finden.